Ackern ohne Gift!

Das wichtigste  Gut ist für uns Bio-Landwirte der Boden. Ihn zu pflegen, am Humusaufbau zu arbeiten und ein starkes Bodenleben von Regenwürmern und Mikroorganismen zu erhalten, ist eine wesentliche Grundlage unserer Landwirtschaft.

Deshalb bearbeiten wir die Ackerböden schonend mit speziell für den Bio-Anbau geeigneten Maschinen um die Beikräuter soweit zu regulieren, damit unsere Kulturen gut gedeihen können.

 

Oben im Video sehen Sie einen Grubber für die schonende und flache Stoppelbearbeitung

 

Links Mitte wird ein Acker mit einer Federzinken-Egge bearbeitet. Dabei werden sehr lästige Beikräuter wie z.B. Quecken erfolgreich im Zaum gehalten.

Unten links sehen Sie einen Kartoffelacker, der nicht verunkrautet ist, aber nur mechanisch mit Striegel und Hacke bearbeitet wurde.

Rechts oben sehen Sie den "Echten Frauenspiegel", ein Beikraut, das Sie auf konventionell bewirtschfteten Flächen vergeblich suchen würden.